Category Archives: Verkehrssicherheit

Sicherheitstraining – freie Termine

9 Apr , 2018,
Klaus Spitzer

No Comments

Sie suchen noch freie Plätze für unsere Motorrad Sicherheitstrainings? Hier die Liste nach Orten:

Rodgau
13.05.18 So. Frauen Seminar  –  Warteliste
20.05.18 So. Kurven Seminar  –  Warteliste

Veitshöchheim (Würzburg)
06.05.18 So. Premium Seminar
10.05.18 Do. Frauen-Seminar
27.05.18 Sa. Kurven Seminar
03.06.18 So. Premium Seminar

Mainz (Finthen)
12.05.18 Sa. Premium Seminar  –  Warteliste
19.05.18 Sa. Premium Seminar

Kaunertal (Österreich)
12.-15.08.18 Serpentinen Seminar
15.-18.08.18 Serpentinen Seminar

 

Zur Erklärung

Warteliste
Der Kurs ist schon voll. Trotzdem kann es vorkommen, dass kurzfristig jemand absagt. Lassen Sie sich auf unsere Warteliste setzten. Wir informieren Sie dann kurzfristig. Die Chancen stehen ganz gut!

Preise
Premium- und Frauen-Seminare  109,-€ p.P.
Kurven-Seminare   169,-€ p.P.
fragen Sie nach Gruppen Tarifen

 

Warum auch Profis trainieren

21 Jan , 2018,
Klaus Spitzer
No Comments

Die Routinefalle

Motorradfahren will gelernt sein! Gerade am Anfang ist das Zusammenspiel von Kupplung, Gas und Bremse eine echte Herausforderung. Um so mehr man fährt, um so einfacher wird es. Kurven werden runder und der Fahrstil flotter. Dann beginnt die Zeit echte Erfahrungen zu sammeln. Da geht dem Einen mal das Hinterrad weg. Ein Anderer überbremst das Vorderrad. Langsam aber stetig stellt man sich darauf ein und vermeidet solche Situationen. Dann beginnt die Routine. Wir schalten auf Autopilot. Der hat verschiedene Modi. Sportlich, flott oder gemütlich. Umschalten kann man natürlich auch. Aber passt die Gangart immer zum Fahrkönnen?

Wie schätzen wir uns selbst ein?

Die meisten Motorradfahrer überschätzen ihre eigenen Fähigkeiten. Wer glaubt nicht, besser fahren zu können als viele andere Verkehrsteilnehmer? Unsere Selbsteinschätzung basiert auf unseren Erfahrungen. Aus ihnen stellen wir das Bild zusammen, das wir von uns und unseren Fähigkeiten haben. Doch es gibt einen blinden Fleck in der Verarbeitung der Erlebnisse. Ein entscheidender Teil wird einfach ausgelassen: nämlich das, was wir in den verschiedenen Situationen nicht wussten oder bedacht haben. Obwohl wir alle recht genau wissen, was wir wissen, ist vielen nicht klar, was sie alles nicht wissen. Das erklärt unsere Selbstüberschätzung. Wir haben nicht alle Informationen, die wir brauchen, um uns selbst richtig einzuschätzen und genau das, blenden wir aus.
(Quelle: Psychologie heute)

Was ist ein guter Motorradfahrer?

Es gibt keinen gültigen Motorradfahrer Test. Außer vielleicht die Fahrprüfung oder die Rennstrecke. Aber auch hier gilt: Haben wir wirklich alle Infos, die wir brauchen? War unser Fahrlehrer ein guter Fahrlehrer? Sind Rundenzeiten ein guter Indikator für einen guten Motorradfahrer? Gibt es nicht doch noch was dazu zu lernen, was wir noch nicht wussten?

Deshalb brauchen wir Fremdeinschätzung!

Das kann die Rückmeldung von einem Bikerkollegen sein, einem Trainer oder der Trainingsgruppe. Und hier kommen Sicherheitstrainings ins Spiel!


Wer braucht ein Sicherheitstraining?

Grundsätzlich sind alle angesprochen, die ein Motorrad bewegen. Ob Fahranfänger, Wiedereinsteiger oder Routinier. Jeder kann aus einem guten Sicherheitstraining etwas für sich mitnehmen. Dabei ist es für jeden etwas anderes. Wiederholer berichten, dass das gleiche Training beim selben Trainer trotzdem noch neue Einsichten und Erkenntnisse gebracht hat.

Welches ist das richtige Sicherheitstraining für mich?

Das kommt natürlich auf verschiedene Faktoren, wie Fahrpraxis, Fahrkönnen und Vorerfahrungen an. Grundsätzlich kann man die Trainings durch ihre verschiedenen Schwerpunkte unterscheiden.

Kurse, die vom DVR zertifiziert sind, setzten auf Verkehrsprävention. Klingt langweilig ist es aber nicht. Denn hier arbeitet ein Moderator, der es versteht, das Verhalten der Teilnehmer in der Gruppe zu reflektieren. Es wird nicht vorgegeben, sondern die Erkenntnisse werden gemeinsam entwickelt und in praktischen Übungen umgesetzt. Angefangen vom Stabilisieren, über Bremsen, Ausweichen und Kurven fahren wird alles geübt, was hilft knifflige Situationen zu beherrschen. Die Trainings sind für Anfänger, Wiedereinsteiger und Routiniers gleich-gut geeignet. Viele Berufsgenossenschaften geben hier Zuschüsse.

Bestimmte Sicherheitstrainings haben vor allem die Fahrfertigkeit im Blick. Das sind z.B. Kurven- oder Schräglagentrainings, bei denen oft ein Auslegermotorrad dabei ist. Hier sollten geübte Fahrer buchen, die an der Schräglage arbeiten oder ihre Kurvenline verbessern wollen.

Auch die Enduristen kommen auf ihre Kosten. Sie können, je nach Können, ein Schnuppertraining oder gleich die Kiesgrube buchen. Hier sind Gleichgewicht, Sitzposition und Blickführung die elementaren Grundlagen, die auch auf der Straße eine entscheidende Rolle spielen.

Natürlich gibt es auch Trainings auf Rennstrecken oder ähnlich gut ausgebauten Plätzen. Hier steht der sportliche Gedanke im Vordergrund. Ohne Gegenverkehr kann ausprobiert werden, wo die eigenen Grenzen liegen. Die gemachten Erfahrungen helfen dabei besser zu fahren und das Motorrad zu beherrschen.

Darüber hinaus gibt es noch viele interessante Kombinationen im Programm der Anbieter. Trainings im Straßenverkehr, Frauenkurse oder Einzelcoachings sind möglich und sind Teil der Bandbreite von guten Anbietern.

Wo finde ich passende Sicherheitstrainings?

Das Internet ist voll von Angeboten für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel. Die meisten Anbieter haben nur die eigenen Trainings auf der Seite. Einen guten Querschnitt haben:
https://www.ifz.de/training/motorradtraining/
http://www.dvr.de/site/sht-suche.aspx
https://www.motourismo.com/de/motorradtrainings.html

Zur Schluss noch was zum Nachdenken

„Erfahrung ist das,
was man zu haben glaubt,
bevor man anfängt
mehr davon zu erwerben.“
Bernt Spiegel


Erfahrungsbericht: Notruf System dguard

7 Jan , 2018,
Klaus Spitzer

3 comments

Seit einem Jahr hab ich jetzt mein dguard in Betrieb. Das eCall System, mit seinen Sensoren, wird fest im Motorrad verbaut und ruft bei einem Unfall automatisch Hilfe. Das funktioniert in ganz Europa und im Ausland auch in der Landessprache. Zusätzlich kann, über die App, eine Diebstahl Warnfunktion aktiviert werden. Das ist gerade im Urlaub praktisch und wird von mir regelmäßig genutzt.

Meine Erfahrungen

Etwas fummelig war der Einbau. Mein unboxing Video zeigt die verschiedenen Komponenten, die angeschlossen werden müssen. Besonders die Justierung des Sensors war schwierig. Entweder hat er den Fahrer nicht erkannt oder er war zu nahe an anderen Teilen unter der Sitzbank, die ihn einklemmen konnten. Gelöst hat die Firma Digardes dieses Problem durch ihre Partnerschaft mit Zweiradfirmen. Die Übersicht zeigt, welche Händler das System einbauen. Im Raum Frankfurt hätte ich hier genügend Auswahl. Sehr dünn wird es allerdings im Süden oder Osten der Republik. Berlin, Hamburg oder München fehlen komplett. Hier muss die Firma noch nachbessern.

Die Unterhaltskosten sind in den ersten zwei Jahren im Kaufpreis enthalten. Danach wird eine Jahresgebühr von „unter 30,-€“ für den Service fällig. Das ist sehr überschaubar, wen man bedenkt, dass im Modul auch eine Sim-Karte verbaut ist.

Im Alltag hab ich das System bisher – zum Glück – noch nicht gebraucht. Mir gefällt aber die, gut erkennbare, Statusleuchte. Sie ist direkt am Taster angebracht und zeigt zuverlässig die Funktion an. Mit der App kann ich zusätzlich neue Updates aufspielen und die Sensoren prüfen. Alles ganz benutzerfreundlich aufgebaut.

Natürlich wollte ich ausprobieren, was die Technik macht, wenn wirklich ein Notfall kommt. Dazu muss ich sagen, dass ich – als Motorradtrainer – den einen oder anderen Vorteil habe. Wir hatten die Firma Digades zu einer Präsentation eingeladen. Dabei wurde ein fingierter Notruf  abgesetzt. Natürlich nicht zur Rettungsleitstelle, sondern umgeleitet auf ein Handy. Eine Computerstimme sagt (in der Landessprache), dass ein Motorrad an einem Unfall beteiligt ist und gibt die GPS Koordinaten durch. Danach wird mit der Freisprecheinrichtung des Fahrers verbunden. Klappt alles reibungslos, so lange das Motorrad im freien steht und die Sim-Karte Empfang hat. (Wobei Notrufe immer über alle verfügbaren Netze vermittelt werden.)

Was ich bisher noch nicht getestet hab

Das dguard koppelt sich automatisch mit der Freisprecheinrichtung im Helm. Damit wäre es möglich, nach dem Notruf, mit der Rettungsleitstelle zu telefonieren. Bisher fahre ich nicht mit Intercom. Deshalb hab ich damit noch keine Erfahrungen.

Mein Fazit

Natürlich ist das dguard nicht günstig. Die Entwicklung war aufwendig und die Komponenten sind erstklassig verarbeitet. Auch die Software und der Service (ich musste mal mein System neu starten lassen) arbeiten top. Wichtig für mich war, dass ich ein System bekomme, dass mich und meine Teilnehmer zuverlässig bei Unfällen, auch im Ausland, schützt. Mit dem dguard kann ich schnell Hilfe holen. Das ist mir als Trainer und Tourguide besonders wichtig. Nur so kann ich sofort wirklich helfen, ohne am Handy zu fummeln. Für mich stehen Kosten und Nutzen damit in einem angemessenen Verhältnis.

Unboxing Video


 

5 Verhaltensregeln für eine sichere Fahrt

8 Nov , 2017,
Klaus Spitzer
,
No Comments

Motorradfahren in der Gruppe

Flüssig und dabei entspannt. So soll es laufen, bei einer Ausfahrt mit Freunden. Weil dabei jeder auf den Anderen achten muss, braucht es ein paar Regeln, damit es klappt.

 

Mach dir keinen Stress

Fahr Dein Tempo und bleibe Locker! Lass dich nicht motivieren und fordere nicht selbst heraus. Achte auf Anzeichen von Anspannung, mache regelmäßige Pausen und trinke ausreichend (natürlich Alk-frei ;-)

 

Trage Verantwortung

Nimm Rücksicht auf die Anderen und rede mit ihnen (auch über Fahrstil, Geschwindigkeit und Pausen). Überhole niemals innerhalb der Gruppe. Fahre versetzt, also nicht direkt hinter dem Vordermann und das nur auf den Geraden. Orientiere dich dabei an deinem Vor-Vordermann (Blickführung weit voraus). Halte Abstand und sichere nach hinten ab, wenn vor dir was passiert ist. Ohne dich oder Andere zu gefährden.

 

Achte auf den Hintermann

Wenn er zurück fällt, fahre langsamer! Wenn er weg ist, bleibst du erst dann stehen, wenn die Gruppe abbiegt. Du sorgst dafür, dass er den Weg findet. Danach führst Du die Gruppe. Keine Aufholjagd!

 

Halte überlegt an

Halte nur dort, wo es gefahrlos möglich ist! Wenn die Gruppe abgerissen ist, stehst Du weit vor der Abzweigung (z.B. Ampel). Niemals auf freier Strecke oder in einer Kurve anhalten. Nicht um jemanden nachkommen zu lassen.
Wenn die nächste Haltebucht für die ganze Gruppe zu eng ist, dann sei mutig und fahre weiter. Suche nach einem guten Halt. Kluge Leute folgen dir!
Nach jedem Halt kann die Reihenfolge verändert werden. Das sorgt für Abwechslung und bringt Fahrspaß!

 

Meistere Notfälle

Bei einer Panne, während der Fahrt, bleibt nur der Letzte in der Gruppe beim Pannenfahrzeug (und dem Fahrer). Die Gruppe wartet auf einem sicheren Parkplatz, bis die Situation (per Handy) geklärt ist. Kommt es zu einem Sturz ist zuerst die Unfallstelle zu sichern. Dabei kann es helfen, wenn zwei dem Verkehr entgegen fahren (natürlich auf der richtigen Seite). Gleichzeitig kann sich ein Mitfahrer um den Verunfallten kümmern. Danach wird Hilfe verständigt und das Motorrad geborgen. Immer darauf achten, dass nicht noch mehr Schaden entsteht.

Motorradtag – am Meerhof in Alzenau

5 Sep , 2017,
Klaus Spitzer
No Comments

Am 17.09.2017 veranstalten der Rotary E-Club Rhein Main International und das Bayerische Rote Kreuz einen großen Aktionstag zum Thema „Motorrad und Verkehrssicherheit“. Geboten wird ein buntes Programm für die ganze Familie. Der Erlös wird der Motorradstaffel des Bayerischen Roten Kreuzes, Kreisverband Aschaffenburg, zukommen. Es soll ein neues Notarzt- und Sanitäts-Einsatz-Motorrad angeschafft werden. Kurvenreich unterstützt die Veranstaltung.

Read More…

Gewinnerin beim Frauen Seminar

27 Mai , 2017,
Klaus Spitzer
No Comments

Beim Kurvenreich Gewinnspiel hat Sabine aus Goldbach ein Fahrsicherheitstraining gewonnen. Am Vatertag war es dann so weit. Mit elf anderen Mädels trainierte sie einen ganzen Tag beim Frauen-Seminar in Veitshöchheim. Von Technik-Check bis Kurvenfahrt waren alle Übungen dabei, die Sicherheit geben und das Können verbessern. „Vielen Dank für den schönen Tag. Ich konnte viel für mich mitnehmen!“ war dann auch der Kommentar von Sabine.

Nur noch ein Termin ist noch buchbar. Am 18.6. trainiert Kurvenreich zum letzten mal in Veitshöchheim. An dem Tag findet ein gemischtes Fahrsicherheitstraining (Premium-Seminar) und ein Kurven-Seminar statt.

zur Anmeldung


 

Mitarbeiter der PSI beim Sicherheitstraining

20 Mai , 2017,
Klaus Spitzer
No Comments

Motorräder werden auch auf dem Weg zur Arbeit benutzt. Gerade bei gutem Wetter ein schöner Ausgleich zum sonstigen Büro Alltag. Leider kommt es dabei immer wieder zu Unfällen. Deshalb setzen Berufsgenossenschaften auf Vorbeugung und finanzieren Fahrsicherheitstrainings. Auch Firmen sind daran interessiert, dass ihre Mitarbeiter sicher zur Arbeit kommen. Die PSI Aschaffenburg hat, mit Unterstützung der VBG, ein Fahrsicherheitstraining bei Kurvenreich gebucht.

Gestern gab es ein kurzes Briefing mit theoretischem Input in den Büros der PSI Aschaffenburg. Dabei kamen nicht nur die Erwartungen der Kollegen zur Sprache. Es ging auch ganz konkret um sicheres Fahren in Schräglage. Besprochen wurde das Hinterschneiden von Kurven. Mit Video und FlipChart präsentierte Klaus Spitzer die verschiedenen Kurvenlinien. Am Sonntag trifft sich die komplette Gruppe zum Fahrsicherheitstraining beim Autokino in Gravenbruch.

Kurvenreich schult immer wieder Mitarbeiter von Firmen. Im letzten Jahr war es der LOUIS Shop in Würzburg, der für seine Verkäufer ein Fahrsicherheitstraining organisierte.

Notruf System für Motorradfahrer

19 Feb , 2017,
Klaus Spitzer

one comments

In Deutschland sind wir es gewohnt, dass innerhalb kürzester Zeit, nach einem Unfall, Hilfe erscheint. Was aber, wenn Du alleine unterwegs bist, von der Straße abkommst und Dich niemand gesehen hat? „Ich hab ja das Handy dabei!“ werden jetzt viele danken. „Klar, aber…“ könnte man jetzt entgegnen.

Read More…

Rabatt für Motorrad Fahrsicherheitstrainings

31 Dez , 2016,
Klaus Spitzer

No Comments

10,-€ zu verschenken.

Unser Frühbucher Rabatt wurde verlängert. Bei Buchung bis zum 08.01.2017 kostet unser Fahrsicherheitstraining für Motorradfahrer nur noch 85,-€. Das Angebot gilt für alle Premium-Seminare, die schon online stehen. Freie Plätze gibt es noch in Eppingen, Veitshöchheim und Freigericht-Somborn. Ausgenommen vom Preisnachlass sind unsere Kurven-Seminare, das Serpentinen-Seminar und das Basis Training.

Read More…

Sozia willkommen beim Fahrsicherheitstraining

29 Nov , 2016,
Klaus Spitzer
No Comments

Motorrad fahren macht auch zu zweit viel Spaß. Dabei muss jedoch der Fahrer einiges ausgleichen. Der Schwerpunkt verlagert sich nach hinten/oben. Das Fahrverhalten wird schwerfälliger und die Beschleunigungswerte sinken. Natürlich muss auch der Sozius / die Sozia gut vorbereitet sein. Beim Ausweichen und Bremsen ist gutes Zusammenspiel besonders gefragt.

Beifahrer beim Sicherheitstraining

Deshalb dürfen an unseren Fahrsicherheitstrainings auch Beifahrer und Beifahrerinnen teilnehmen. Wir geben Tipps für eine sichere Fahrt und sorgen für bessere Kommunikation. Angebote finden Sie  hier.